Primo-Profile werden in der Villum Window Collection ausgestellt.

Alle Fenster der Welt sind in Kopenhagen in dem wahrscheinlich einzigen nur Fenstern gewidmeten Museum versammelt – und auch Primo Fenstersysteme kann man hier finden.

Primo profiles on display at the VILLUM Window Collection
Primo Fenstersysteme in der Villum Window Collection

Jan Pedersen, Großkundenbetreuer bei Primo, arbeitet eng mit mehreren großen Unternehmen zusammen, zu denen auch VELUX gehört. Primo ist bereits seit Jahrzehnten ein Entwicklungspartner und geschätzter Zulieferer von VELUX. Deshalb war Jan Pedersen natürlich ausgesprochen neugierig auf das neue Museum Die Chefkuratorin des Museums, die Architektin Dorthe Bech-Nielsen, zeigte Jan die Ausstellung, deren Fertigstellung drei Jahre gedauert hatte.

Das Museum war im Frühjahr 2015 eröffnet worden, und Dorthe Bech-Nielsen ist sehr stolz auf das Ergebnis. Es handelt sich sowohl was das Thema als auch was die Architektur betrifft um ein einzigartiges Museum, von beeindruckender Qualität und Schönheit, dessen lehrreiche Ausstellung Besucher in ihren Bann zieht.

Mithilfe von Grafiken, Videos und Animationen in Kombination mit echten Fenstern und Querschnitten von Fensterdesigns erzählt das Museum die Geschichte des Fensters, von den ersten menschengemachten Rauchlöchern bis zu den heutigen intelligenten Fenstersystemen.

Die Ausstellung zeigt interessante Audio- und Sichtinstallationen – von „Das VELUX Fenster“, einem alten deutschen Werbesong bis zu interaktiven Vorführungen von Fernbedienungen und der Fähigkeit moderner Fenster, den Geräuschpegel zu senken.

Die ausgestellten Primo-Profile veranschaulichen, wie vielseitig Fenstersysteme sein können und wie neue, interessante Materialien wie PVC eingesetzt werden.

Jan Pedersen ist hocherfreut, dass Primo-Fensterprofile nun Teil der offiziellen Geschichte des Fensters sind. „Es ist wundervoll, unsere Produkte so präsentiert zu sehen. Das veranschaulicht sehr schön, wie eine intensive Produktentwicklung zu ausgesprochen innovativen Profillösungen führen kann – und das ist es, was wir bei Primo tun.“

Die Suche nach einzigartigen Fenstern geht weiter

Die Sammlung umfasst 300 Fenster, und Dorthe Bech-Nielsen hat es geschafft, einige besonders seltene Exemplare zu sichern, darunter Fenster aus Deutschland, die zur Zeit der Renaissance gefertigt wurden und mit wunderschönen Holzschnitzereien versehen sind, oder Musterbeispiele für englische Flügelfenster.

Einige der alten Fenster sind Leihgaben von Heimatmuseen, andere hat Bech-Nielsen auf Ebay aufgetrieben. Neuere Fenster werden in der Regel vom Hersteller selbst zur Verfügung gestellt, und so werden im Profilkonstruktionen vorbehaltenen Teil der Ausstellung ältere und neuere Fenstersysteme von Primo gezeigt.

Das Museum sucht fortwährend nach neuen (oder besser alten) Ausstellungsstücken, und Dorthe Bech-Nielsen freut sich, von Besitzern antiker Fenster zu hören, die diese zur Verfügung stellen könnten.

Freier Zugang für alle

Die Räumlichkeiten des Museums stehen Unternehmen, Clubs, Vereinen und Organisationen offen. Eine überraschend große Anzahl von Menschen hat dies bereits entdeckt, sodass Schulen oder Unternehmen, die das Auditorium des Museums nutzen möchten, oft feststellen müssen, dass es zu ihrem Termin bereits ausgebucht ist.

Deshalb sollten Sie rechtzeitig planen, wenn Ihre nächste Veranstaltung im einzigartigen und inspirierenden VILLUM Window Collection stattfinden soll.

Erzählen Sie uns von einem interessanten Fenster, das Sie kennen – oder reservieren Sie eine Tour:

VILLUM Window Collection 
www.villumwindowcollection.com

Maskinvej 4
DK-2860 Søborg

Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 10 Uhr bis 16 Uhr oder nach Voranmeldung

Chefkuratorin: Dorthe Bech-Nielsen, Telefonnr.: + 45 23 61 42 60 · E-Mail-Adresse: dbn@vkr-holding.com

Primo profiles on display at the VILLUM Window Collection
Primo and the VILLUM Window Collection

About Primo 

Headquartered in Copenhagen, the Danish group has sales and production activities at 11 locations in Europe and China. The group currently has 980 employees and a turnover of 205 million EUR (per 31.12.2022). The company was founded and owned by the Grunnet family and, since its beginning in 1959, has specialised in designing and producing customer-specific profile solutions in plastic.