Die Stadt der Zukunft: Primo hilft WICONA dabei, neue Möglichkeiten für den Bereich Fassadenbau zu schaffen

Datum: 22.03.2017

Thema: Bauwesen

WICONA war im August 2016 mit einer sehr deutlichen Bitte und einer sehr kurzen Frist an Primo herangetreten: Könnt ihr für uns Prototypen für ein brandneues Polycarbonatprofil für ein revolutionäres Fassadensystem entwickeln und herstellen? Ach übrigens, wir benötigen das in Ergebnis in weniger als 12 Wochen, mit allem Drum und Dran, wie den richtigen Werkzeugen, schafft ihr das? Die Antwort war Ja!

Für WICONA, einem der führenden Unternehmen für Aluminiumsysteme Europas bedeuten neue Materialien neue Möglichkeiten. Mithilfe von Designern, die nicht aus der traditionellen Welt des Bauwesens stammen, hat WICONA einen Prototyp für eine Vorhangfassade ganz ohne rechte Winkel entwickelt, die in Materialoptionen wie Holz und Polycarbonat mit eingebauten LED-Leuchtstreifen erhältlich ist. Primo wurde von WICONA als Partner zur Entwicklung und Erstellung der im System integrierten Polycarbonat-Profile ausgewählt.

In Fassaden eingebaute Funktionalität

Das neue Vorhangfassadensystem ist Teil der neuen WICTEC 50 evo COLLECTION und ist die Antwort auf den Trend zur Multifunktionalität von Gebäudefassaden.

Die WICTEC 50 evo COLLECTION steht für vielfältiges Design. Fassadenprofile müssen nicht immer rechteckig sein. Mit den sechs unterschiedlichen Profilformen haben Architekten jetzt die Option, unterschiedliche Looks für Fassadenfronten zu kreieren und Gebäuden ein komplett neues Aussehen zu verleihen.

Allerdings sind sich nur wenige Entwickler über die Möglichkeiten im Klaren, die sich aus neuen Materialien und einer aktiveren Nutzung von Licht und Farbe ergeben, durch die beeindruckende Architektureffekte geschaffen werden können. WICONA wollte eine neue Denkweise anstoßen und brauchte dafür einen kreativen und erfahrenen Entwicklungspartner.

Die Stadt der Zukunft erschaffen

Stefan Schmidt, Produktmanager bei WICONA, erklärt: „Wir liefern Lösungen, mit denen die Stadt der Zukunft designt werden kann. Wir wollen unseren Kunden zeigen, dass wir ihnen dabei helfen können, ihre wildesten Träume in Hinblick auf Designfreiheit zu verwirklichen, sodass sie mit Farben, Schatten, Formen und Materialien spielen können.  Die WICTEC evo DESIGN FASSADE ist dafür ein herausragendes Beispiel und auch das Highlight der neuen COLLECTION von WICONA.

Sie ermöglicht es, innen und außen LED-Bänder einzubinden und damit beeindruckende indirekte Lichteffekte zu erzeugen Wir haben die perfekte Gelegenheit gefunden, dieses Konzept auf der BAU-Messe in München zu präsentieren, die nur wenige Monate später stattfand. Wir standen also von Anfang an unter Druck.“

Den richtigen Entwicklungspartner finden

Christian Mack, der als Projektmanager im Entwicklungsteam von WICONA in Ulm tätig ist, suchte nach einem Partner für die Zusammenarbeit, der über die Kapazitäten und das Know-how verfügte, bei der Entwicklung eines brandneuen Profils extrem schnell vorzugehen. „Der Webseite von Primo entnahmen wir, dass das Unternehmen schnelle Lösungen und eine schnelle Prototypenerstellung verspricht und über die von uns benötigte Erfahrung mit Kunststoffextrusion verfügt. Also dachten wir uns, die wollen wir auf den Prüfstand stellen. Und sie haben genau das geliefert, was sie versprochen haben.“

Im August 2016 nahm WICONA mit Primos Großkundenbetreuer für das deutsche Türen- und Fenstergeschäft, Frank Henning, Kontakt auf, und kurz danach fand das erste Treffen statt. „Es war schnell klar, dass wir die richtige Person und das richtige Unternehmen gefunden hatten“, erzählt Christian Mack. „Die Zusammenarbeit verlief vom ersten Tag an völlig problemlos, mit klar definierten Rollen.“

Ein lichtduirchlässiges Polycarbonatprofil

Für Primo war die Aufgabe klar: Die Entwicklung von Werkzeugen und Matrizen für einen Profil-Prototyp mit ausgesprochen anspruchsvollen Eigenschaften. Das Profil sollte aus lichtdurchlässigem Polycarbonat bestehen, da dahinter eine Reihe von LED-Lichtern angebracht sind, die zu einem nahtlosen Lichtstreifen verschmelzen müssen. Aus diesem Grund muss das Material in der Lage sein, das Licht optisch auf genau die richtige Art und Weise auszustreuen. Gleichzeitig muss das Profil dem Einfluss von Wind und Wetter standhalten können und nicht zuletzt strenge Brandschutzbestimmungen einhalten.

Ein straffer Zeitplan

Die Frist von der Vorstudie bis zu den ersten Zeichnungen und schließlich einem vollfunktionalen Prototyp war extrem kurz: Es standen weniger als 12 Wochen zur Verfügung. Normalerweise kann allein die Herstellung von Extrusionswerkzeugen so lange brauchen, aber Primo nutzte seine gesamten grenzübergreifenden Ressourcen und entwickelte noch vor Ablauf der Frist die Lösung und entsprechenden Werkzeuge. Der gesamte Werkzeugbau wurde beispielsweise in Finnland durchgeführt. Dies bedeutete, dass die Designer und Bauleute von WICONA ihre Arbeit gemäß dem Zeitplan aufnehmen und den Prototyp rechtzeitig für das Treffen mit den Architekten auf der BAU im Januar 2017 fertigstellen konnten.


„Wir haben die Antworten bekommen, auf die wir gehofft hatten“, so Stefan Schmidt. „Alle Architekten und Designer, die unsere Modell zu Gesicht bekamen, sagten so ziemlich das Gleiche: das wir ihnen den Weg in die Zukunft gezeigt haben. Das war ein echter Wendepunkt.“

Der Erfolg des neuen WICTEC 50 evo Fassadensystems bedeutet, dass WICONA sobald die technische Zulassung erteilt wurde mit der Serienproduktion des Systems beginnen wird – eines Systems, das die Art, wie unsere Städte in Zukunft aussehen und arbeiten werden, grundlegend verändern wird.

So baut WICONA die Stadt der Zukunft. 

Weitere Informationen erhalten Sie auf: www.wicona.com

 

Zurück


Möchten Sie mehr erfahren?

Kontaktieren Sie uns

Kristoffer Buhl Larsen

Linkedin

smartphone+45 20 34 24 99

mailE-mail

Kristoffer Buhl Larsen

Wir rufen Sie zurück

keyboard_arrow_up