Primo baut Technologiezentrum in Dänemark

Datum: 17.05.2022

Thema:

In den kommenden Monaten wird Primo ein neues Technologie- und Entwicklungszentrum, das Primo Technology & Innovation Center, in Tistrup, Dänemark, einrichten. Das Zentrum wird Mittelpunkt für das neueste Wissen in der Kunststoffentwicklung, einschließlich Materialwissenschaft, Nachhaltigkeit und Produktionstechnologie, werden.

Primo entwickelt neues Technologiezentrum in Dänemark Primo entwickelt neues Technologiezentrum in Dänemark

Derzeit entwickelt Primo ein spezielles Technologiezentrum, in dem Tests und Entwicklung von Primo in acht Ländern zusammengefasst werden. Das Zentrum befindet sich in Tistrup, Dänemark. 

“Die Produktion von Kunststoffprofilen wird immer spezieller und individueller. Primo stellt Spezialprofile für die Bau- und Automobilindustrie, die Medizintechnik und die Offshore-Industrie her. Um auch weiterhin Innovationen und Technologien von Weltrang für alle unsere Geschäftsbereiche bereitstellen zu können, bündeln wir unser Fachwissen aus allen unseren Werken in Europa und Asien in einem neuen Technologie- und Innovationszentrum", sagt Claus Tønnesen, CEO von Primo. 

Das Technologie- und Innovationszentrum wird seine Produktionslinien der Entwicklung und Tests widmen, die traditionell an den laufenden Produktionslinien stattfanden. Primo wird somit über ein flexibleres Entwicklungsumfeld verfügen, das in größerem Umfang die Produktion und den Innovationsbedarf der Kunden unterstützen kann. 

"Diese Initiative ist auch ein Signal an den Markt und unsere Kunden, dass wir bei der Entwicklung neuer innovativer Materialien und Produkte ganz vorne mit dabei sein wollen. Mit der neuen Einrichtung widmen wir unsere besten Spezialisten ausschließlich der Entwicklung. Mit dem Zentrum wollen wir uns auf die Prozess- und Produktionsoptimierung konzentrieren und gemeinsam mit unseren Kunden einen Beitrag zum grünen Wandel leisten. Mit unserem neuen Zentrum gehen wir von einem reaktiven zu einem proaktiven Ansatz in der Extrusion und Materialwissenschaft über", sagt Claus Tønnesen weiter. 

Das Zentrum wird drei Hauptfunktionen erfüllen: 

  • Produktionstechnologie und Entwicklung von intelligenteren Produktions- und Standardisierungsmethoden, einschließlich verstärkter Digitalisierung, Automatisierung, Dokumentation und maschinellem Lernen, die die Markteinführung beschleunigen können 
  • Werkzeuge und Design sowie schnelle und präzise Entwicklung und Produktion der Elemente, die Kunststoffprofile bilden 
  • Materialien und Entwicklung und Forschung im Bereich der Kunststoffmaterialien 

Das Technologie- und Innovationszentrum wird im Laufe des Jahres 2022 eingeweiht werden. 

Zurück


Möchten Sie mehr erfahren?

Kontaktieren Sie uns

Kristoffer Buhl Larsen

LinkedIn iconLinkedin

smartphone+45 20 34 24 99

mailE-mail

Wir rufen Sie zurück

Durch Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen für die Verwendung Ihrer persönlichen Daten.

keyboard_arrow_up